We Are Hiring

Do you want to join our dynamic and innovative team?

Read more…



Mobile Eislager von 18 bis 90 Tonnen

7 unterschiedliche Größen mit integrierter Hebevorrichtung für 18 bis 90 Tonnen Lagerkapazität

Beschreibung

KTI Mobile Ice Storages sind mit Rechen- und Fördersystem sowie einer Luftkühlung ausgestattet, isoliert und vollständig in einem vorgefertigtem Gehäuse eingebaut. Das Gehäuse besteht aus einem starren Stahlrahmen unterschiedlicher Breite und ab 40 Fuß Länge. Damit sind die KTI Mobile Ice Storages nicht nur technisch, sondern auch hinsichtlich der Größe perfekt auf die containerisierten KTI Scherbeneisanlagen mit Produktionskapazitäten zwischen 20 und 100 Tonnen pro Tag abgestimmt.

Jede Eisanlage passt genau auf die Mobile Ice Storages mit integriertem „Hoist Assambly“. Es ist sogar möglich, zwei Scherbeneisanlagen auf den Modellen MIS 75 und MIS 90 nebeneinander zu platzieren. KTI Mobile Ice Storages lassen sich ohne jede Modifikation bewegt und auf einem Tieflader und an Bord eines Schiffes transportieren.

Standardausrüstung für mobile Eislager

  • Wände, Boden und Decke sind mit beidseitig mit beschichtetem Blech kaschierten 80mm PUR (Polyurethan) Hartschaumpanelen isoliert.
  • Boden mit OSB Platten verstärkt.
  • Eislagerraum mit verzinktem Blech ausgekleidet.
  • Tür in der Rückseite für Zugang zu Luftkühler, Rechenantrieb und integrierter Eisrechen-Hebevorrichtung.
  • Tür in der Vorderseite für Zugang zu „Bin Door“ und Kontrolle der Eisentladung.
  • Beidseitige Innenbeleuchtung.
  • Öffnung in der Decke für den Eiseinlauf, perfekt passend zu den KTI Eiserzeugern.
  • „Bin-Door“ und Zwischenwand mit Kontrollfenster aus Plexiglas.
  • Inspektionsklappe in der Oberseite des Lagers.
  • Zwei Eisauslässe in der umkehrbaren verzinkten Eisaustragsschnecke.
  • Pneumatischer Schieber angebaut an eine der beiden Öffnungen der Austragsschnecke – zweiter Schieber als Option.
  • Wassergekühltes Kälteaggregat für Lagerkühlung.
  • Weiße Außenfarbe zur Reflektierung der Sonneneinstrahlung.

Konstuktionsmerkmale der vierten Generation

  • Vergrößerung der Luftzirkulation durch 50%ig vergrößerte Luftkanäle in den Seitenwänden und im Boden.
  • Neu entwickelte, sehr robuste integrierte und innen angebrachte Hebevorrichtung für die Aufwärtsbewegung (Eislager beladen) sowie die Abwärtsbewegung (Lager entleeren).
  • Drehzahlkontrolle des Hubantriebes zur Optimierung des Be- und Entladens.
  • Überarbeiteter, sehr robuster verzinkter Eisrechen für die Verteilung innerhalb des Lagers und den Austrag des Eises.
  • Pneumatischer „Bin-Door“ Antrieb mit vorgeschalteter Serviceeinheit (Luftfilter und Trockner).
  • Vergrößerte und umkehrbare Doppeltrog-Austragsschnecke unterhalb des Eislagers, verhindert das Blockieren der „Bin-Door“ während des Schließens (MIS 18 und MIS 23 mit Einfach-Austragsschnecke).
  • Gleichzeitige Eisförderung auf zwei Mischanlagen bei MIS 40 bis MIS 90.
  • Schaltschrank mit SPS Steuerung für vollautomatischen Betrieb und Förderung auf zwei Mischanlagen.
  • Touch Panel für leichte Bedienbarkeit im Hauptschaltschrank.
  • Weiteres Touch Panel im Eislager für einfache Justierung des Eisrechens.
  • Fernanzeige des Eislagerfüllstandes.

Installation

Zur Montage der Eislager MIS 40 bis MIS 90 mit Eisaustragssystem werden sechs Säulenfundamente oder drei Streifenfundamente aus Stahl oder Beton benötigt. Die kleineren Einheiten MIS 18 und MIS 23 können auf vier Säulen- oder zwei Streifenfundamenten oder auf 40-Fuß Container gestellt werden. Das Design der Fundamente ist vom Typ der Mischanlage abhängig.

Stahlrahmen mit Treppen, Geländern und Plattformen liefert KTI für alle sieben Eislagergrößen. Nach dem Anschluss der Strom- und Wasserversorgung und der Installation der Eisanlage sind das Eislager und Fördersystem betriebsbereit.

Optionale Ausrüstung

  • Stahlrahmen für alle Größen u.a. einschließlich integrierter Wassertanks, manuellen Eislagern, Eis-Gebläsesystemen
  • Pneumatischem Schieber am zweiten Eisauslass der Austragsschnecke für eine Sack-Befüllung oder Beladung von z.B. LKWs
  • Förderschnecken außerhalb des Lagers, horizontal oder mit Steigung zur Belieferung von
        - Zwischenbehältern, zur kurzzeitigen Lagerung von 2 bis 5 t Eis
        - Eiswaagen mit einer Leistung von 150 - 1200 kg
        - Gebläse-Stationen für die pneumatische Förderung von Eis über bis zu 100 m Entfernung

Mobiles Eislager von 18 bis 90 Tonnen
Zur Vergrößerung Bild anklicken

 

Mobiles Eislager von 18 bis 90 Tonnen
Zur Vergrößerung Bild anklicken